Aktuell

Exkursion: Auf den Spuren der Waldameise...

Reise in die Welt der Waldameisen

Samstag, 10. Juni 2017, 10 bis ca. 14 Uhr
Treffpunkt: Muntarütsch Parkplatz

Die Waldameisen gehören zu den faszinierendsten und am besten erforschten Lebewesen Europas. Ein Markenzeichen dieser waldbewohnenden Arten der Gruppe Formica rufa sind ihre kuppelförmig gewölbten Nester, die sie aus Koniferennadeln bauen. Diese Organismen spielen eine Schlüsselrolle in den meisten von ihnen bewohnten Wäldern. Durch ihre Beuteaktivität wirken die Waldameisen der übermässigen Entwicklung bestimmter Waldschädlinge entgegen, beteiligen sich an der Verteilung von Pflanzensamen, lockern die Waldböden auf und beeinflussen den Kohlenstoffkreislauf. Ihre Anwesenheit ermöglicht Aussagen über die Stabilität eines Waldökosystems.
Muntarütsch ist ein Hot Spot für Waldameisen. In den lichten, gut besonnten Arven/Lärchenwäldern finden sich entlang der la Senda die auffälligen, grossen Nesthaufen der Waldameisen häufiger als anderswo. Grund genug, diese faszinierenden Baumeister des Waldes genau unter die Lupe zu nehmen. Der Ameisenforscher Dr. Christian Bernasconi - der kürzlich eine neue Ameisenart entdeckte - führt uns vor Ort in die Welt der Waldameisen ein. Dabei geht es um tausend Fragen über die komplex organisierten, staatenbildenden Ameisen der Gattung Formica, welche auf Muntarütsch mit zwei oder sogar drei Arten vertreten sind.

Ausrüstung: waldtaugliche Kleidung, Lunch, Lupe wenn vorhanden.

Anmeldung nicht nötig. Information über Durchführung (Wetter):
D. Jenny 079 646 28 32

Von Mohrenfaltern, Schornsteinfegern und...

Mittwoch, 19. Juli um 14 Uhr bei der Kirche San Peter

Leitung Corina Schiess, phil. Nat. Biologin, Natur- und Artenschutz

Schmetterlinge sind für uns der Inbegriff von Sommer, Wärme und Blumen, während ihr Name ganz anderen Sagen und Quellen entspringt. Kaum vorstellbar, dass einige dieser bunte Arten den kalten Winter als Falter überdauern oder sogar Hunderte von Kilometern in den Süden fliegen. Die allermeis-ten Arten überwintern bei uns hingegen als unscheinbare Raupen und suchen bei Tauwetter schon früh die winzigen Blätter der oft artspezifischen Raupenfutterpflanzen auf. Nach längeren Fressphasen an Gräsern, Kräutern oder austreiben-dem Laub erfolgt die fast unglaubliche Verwandlung zur Pup-pe und der Schlupf zum bunten, nur kurzlebigen Falter. Von Frühling bis Frühherbst fliegen verschiedenste Arten und zei-gen den Stand des Sommers an. Im Engadin kommen noch immer zahlreiche Arten vor – an der Grenze zwischen lichtem Wald und offener Kulturlandschaft finden sich ideale Bedin-gungen – keine Düngung, reichlich Nektar über den ganzen Sommer und schützende Strukturen. Doch die meisten Arten sind verletzlich, viele gefährdet - ihr Schutz erfordert auf-merksame Menschen, Bauern und Förster, welche bereit sind, diese wertvollen Lebensräume zu erhalten und gezielt wie-deraufzuwerten.
An der Exkursion besteht die Gelegenheit, typische Schmetter-lingsarten mit ihren Eigenheiten und Lebensraumansprüchen näher kennenzulernen.

Die Führung ist kostenlos.

Ausrüstung: gute Schuhe, Regenschutz, evtl. Feldstecher
Anmeldung nicht nötig. Information über Durchführung (Wetter) bei E. Müller T 079 946 76 67

Verschiebedatum 22. Juli 2017.

Naturpfad «La Senda»

Stein mit Infotäfelchen

Am Sonnenhang von Samedan verläuft der Naturpfad La Senda. Entdecken Sie überraschende Zusammenhänge in der Natur, beispielsweise über ein Parfum, das leuchtet, die Gärtnerei mit 500 000 Angestellten, über Energieriegel für Insekten, über Permafrost. Hören Sie die Geschichten «Eingemauert bei lebendigem Leib» und «Die Jungfer von Morteratsch ». Geniessen Sie unterwegs die Aussicht mit dem Fernglas und nutzen Sie die gekoppelte Schaukel. Steigen Sie ein in das Vogelnest auf neun Metern Höhe.

Der Weg ist mit Steinen markiert, auf denen kleine Infotafeln den jeweiligen Posten benennen. Die Wanderzeit beträgt ungefähr 2,5 Stunden. Sie können an verschiedenen Orten starten, den Rundgang aber auch jederzeit unterbrechen.

5 Möglichkeiten, den Naturpfad La Senda zu erleben

Smartphone

1. Smartphone Miete

Erleben Sie La Senda interaktiv, mit dem digitalen, GPS-basierten Führer. Bei jedem Posten ruft der Kuckuck. Sie lesen Informationen, lauschen Geschichten und betrachten Videos.

Sprache: Deutsch
Kosten: CHF 5 pro Tag/CHF 10 für 3 Tage
Wir empfehlen Ihnen, ein Smartphone zu reservieren.
Bitte Mietgerät bis 18 Uhr zurück bringen.

Miete: bei der Samedan Tourist Information
T 081 851 00 60

App

2. App Naturpfad «La Senda»

Beziehen Sie die App Naturpfad «La Senda» über Ihren App-Store Account
oder über Android Market-Place. Bei jedem Posten ruft der Kuckuck. Lesen Sie Informationen, lauschen Sie Geschichten und betrachten Sie Videos.

Kosten: gratis

Website

3. Website

Unter www.bio-divers.ch finden Sie nützliche Zusatzinformationen und Diskussionsforen zu den einzelnen Posten.

Taschenguide

4. Taschenguide

Mögen Sie es lieber konventionell? Der handliche Taschenguide, mit einer Informations- Karte zu jedem Posten, bietet Ihnen alle Informationen verpackt in der attraktiven Box.

Sprachen: Puter, Deutsch, Italienisch, Englisch
Kosten: CHF 5

Erhältlich: bei der Samedan Tourist Information

Führungen

5. Führungen mit Fachleute

Dauer: 3-4 Stunden
Anfrage: Tourismusbüro, T +41 81 851 00 60
Kosten: CHF 250.00